Familienrecht

Berechnung der Nutzungsvergütung für ein Eigenheim

Die Höhe der nach §1361b Abs. 3 S. 2 BGB festzusetzende Nutzungsvergütung bemisst sich nach Billigkeitsgesichtspunkten unter Berücksichtigung der gesamten Lebensverhältnisse der Ehegatten. Die Vorschrift setzt ein deutliches Zahlungsverlangen voraus. Ohne ein derartiges Zahlungsverlangen kann die Nutzungsvergütung nicht rückwirkend geltend gemacht werden.

 

OLG Zweibrücken vom 06.07.2021, Az. 2 UF 61/21


Zurück