Mietrecht

Schadensersatz

Ändert ein Mietinteressent nach Zusage der Mietwohnung seine Meinung und schließt den Mietvertrag doch nicht ab, kommt ein Schadensersatzanspruch aus vorvertraglichen Verhandlungen jedenfalls dann nicht in Betracht, wenn noch kein Mietvertragsentwurf vorgelegt worden ist. Ohne eine Prüfbarkeit der korrekten Vertragsbedingungen kann der Vermieter -auch bei bekundeter Absicht des Bewerbers, den Mietvertrag abzuschließen- nicht davon ausgehen, dass der Vertragsschluss zwischen den Parteien als sicher anzunehmen ist.


AG München vom 14.07.2020, Az. 473 C 21303/19


Zurück